Verbote gegen Cannabis etc. kippen?

Die Nachrichten in den Medien der letzten Zeit (heute ist der 10.04.2015) veranlassten mich dazu diese Abhandlung zu schreiben.

Viele Überschriften lauten so ähnlich, wie: Grüne wollen Cannabis-Verbot kippen.

Ein Beispiel vom 04.03.2015 „DER SPEGEL“
Milliarden aus Steuereinnahmen, Entlastung der Polizei: Die Grünen werben für eine Freigabe von Cannabis - unter strengen Auflagen und nicht für Jugendliche. Zum ersten Mal legen sie nun einen Gesetzentwurf vor.

Unter anderem sollen 3 Hanf-Pflanzen pro Person erlaubt sein.


Mein Kommentar dazu:

1.
Erst mal möchte ich die vorrangig vorgetragenen Bedenken gegen die Cannabis-Freigabe wiedergeben:

a. Cannabis soll nicht an Jugendliche abgeben, weil der, in den Hanfprodukten enthaltende Inhaltsstoff Tetrahydrocannabinol (THC), sich auf das jugendliche Gehirn verheerend auswirkt.

b. Cannabis dient als Einstiegsdroge hin zu härteren Drogen, wie Heroin, Kokain, Crack und Crystal Meth



2.
Dann zwei, der am häufigsten vorgetragenen „Vorteile“, die mit der Freigabe von Cannabis-Produkten verbunden sein sollen:

a. Entkriminalisierung

b. Steuereinnahmen



3.
Nun meine Gedanken zu 1 + 2:

a. Es wird auch hier, wie so häufig, in der Mitte der Problemkette begonnen, zu denken.
Beginnen sollte man mit Generellem, dies möchte ich mit Fragen verdeutlichen, wie:

I. Welche Dinge nimmt der Mensch zu sich, die in die Abhängigkeit führen?
Die Antwort: Dies sind Alkohol, Zigaretten, zu viel Essen – meistens mit Zucker kombiniert. Siehe dazu die Karikatur zur WHO-Studie 2017 weiter unten!

II. Warum werden diese „sanften Einstiegsdrogen“ nicht reglementiert?
Die Antwort: Weil damit Geld und Macht verbunden sind.. WIR, die Gemeinschaft bekommen dann die Behandlungskosten der Kranken - wegen Lungenproblemen, wegen Adipositas etc. - aufgebürdet.

III. Warum werden viele Dinge, wie Mord, Raub, Beleidigungen, etc. verboten, andere Dinge, wie Alkohol, Zigaretten, Zucker etc. nicht?
Feststellung dazu: Durch Alkohol, Zigaretten und Zucker bringt sich ein Vielfaches der Menschen vorzeitig um, die durch Mord vorzeitig ums Leben kommen. Warum wird das nicht dementsprechend gewichtet?
Die Antwort: Weil damit Geld und Macht verbunden sind. Denke dabei an die Zucker-Lobby in Amerika, die Millionen Fettleibige und dementsprechend auch viele Tote auf dem Gewissen hat.

IV. Wo liegt der Sinn darin, dass eindeutig Schlechtes, wie Drogen, legalisiert werden?
Im Umkehrschluss müssten dann gesunde Lebensmittel verboten werden, damit Ausgeglichenheit in dieser verrückten, schizophrenen Welt herrscht.



4.
Nun meine speziellen Gedanken zu 1 + 2 + 3:


Wir, die Deutschen, werden mal wieder durch Lobbyisten (durch Zuhilfenahme der Journalisten) missbraucht zum Nutzen Weniger, die hier mit uns Geld machen, um ihre Macht zu erhalten.

I. Es sollte jedem Deutschen bekannt sein, dass (Polit-) Journalisten überwiegend grün wählen.

II. Es sollte jedem Deutschen bekannt sein, dass die Lobbyisten unsere Journalisten lenken.

III. Was bleibt: Gelenkte und manipulierte, wohlfeile Deutsche.

Scheinbar sind wir Deutschen besonders geeignet für das Manipulieren zu Gunsten von wenigen Verrückten.
Man denke nur mal 80 Jahre zurück!!!


Meine provozierenden Fragen dazu:

a. Macht es Sinn einem Massenmörder zuzujubeln?

Die Antwort:
Eigentlich nicht, es sei denn, er ist charismatisch und missbraucht seine Macht, und der wohlfeile Deutsche marschiert 1939 singend in den Krieg.

b. Macht es Sinn etwas Schlechtes, wie Mord oder Drogen zu legalisieren?
Die Antwort:
Eigentlich nicht, es sei denn, man bringt die Masse der Menschen, die Masse der Deutschen, durch Täuschen und Tarnen dazu, den Verführern zu glauben.


Meine sehr provozierenden Fragen dazu:

a. Welcher Deutsche möchte seinen liebgewonnenen Abhängigkeiten zu den „sanften Einstiegsdrogen“ (siehe Punkt 3) zugunsten einer sinnvollen Gesetzgebung gegen alle Drogen aufgeben?

Da steigt man doch als wohlfeiler Deutsche sehr gerne auf eine Diskussion ein, die in der Mitte anfängt und das generelle Problem ausklammert. (siehe dazu den Punkt 3)
Die Antwort: Wahrscheinlich sehr wenige Menschen, die jetzt an die vielen Drogentoten, Alkoholtoten, Fresstoten, die Unfallopfer, die Ärzte, die betreuenden Personen, denken.
Es sind wahrscheinlich jetzt sehr wenige Menscehn, die sagen: O.k., ist muss erst mal bei mir anfangen, um mich danach zu der einzig richtigen Antwort zur Cannabis-Legalisierung durchzuringen. Dem „NEIN“

b. Wo liegt hier der Unterschied der Manipulation der Massen zur Wirtschaftskrise im Herbst 2008?
Die Antwort:
Es gibt keinen Unterschied. Der Einzelne wird zur Kasse gebeten, wird geschröpft!
Im Falle der Wirtschaftskrise durch allerhöchste, staatliche Stellen veranlasst!
Im Falle der = aller Drogen: Ebenfalls durch allerhöchste, staatliche Stellen, die wiederum, wie Hampelmänner, durch Lobbyisten gesteuert werden.

Zu a + b passt eine Spruch vom weisen Abu al-Hasan Ali ibn al-Husayn al-Mas'udi*, einem arabischen Philosophen, Geographen und Historiker, der schon vor ca. 1.100 Jahren Folgendes sagte:

Aus der Geschichte können wir lernen, dass noch nie aus der Geschichte gelernt wurde.
*um 895 in Bagdad, †957 in Fustat, „das Zelt' (Fustat war eine Militärsiedlung am Nil in Ägypten)

Ulrich H. Rose
am 10.04.2014


Vielleicht lernt doch der Eine oder Andere aus der Geschichte, wenn er Nachfolgendes liest und versteht:

Siehe dazu auch die Nr. 195: "Lobbyisten auf der Seite 1 der ZEIT? Wer kontrolliert die Presse?"

Siehe dazu auch die Nr. 256: "Die NSA-Ausspähaffäre, die Journalisten verkaufen uns für dumm"

Siehe dazu auch die Nr. 267 "Warum gibt es im Jahr 2014 so viele Kriege? Weil wir von Soziopathen gesteuert werden"

Siehe dazu auch die Nr. 268: "Warum gibt es weltweit so viele Konflikte und Kriege?"

Siehe dazu auch die Nr. 269: "Kann man Kriege verhindern?"

Siehe dazu auch die Nr. 264: "Uns fehlen die Weisen"

Siehe dazu auch die Nr. 208: "Deutschland Finanzjongleure und Bewusstein"

Siehe dazu auch die Nr. 196: "Die Weltfinanzkrise ist sehr einfach zu lösen. Teil 1"

Siehe dazu auch die Nr. 197: "Die Lösung der Weltfinanzkrise ist sehr einfach, wenn man denken kann und die Historie mit einbezieht"

Siehe dazu auch die Nr. 187: "Geld und Macht aus dem Nichts schöpfen. Hedgefonds sind mit der Kirche vergleichbar"

Siehe dazu auch die Nr. 226: "Wenn die Menschheit die Fähigkeit zum Denken in zunehmendem Maße einbüßt, dann ..."
_______________________________________________________________________

Adipositas-Studie der WHO 2017

Adipositas-Studie der WHO zum Thema Zucker ... aus der WamS vom 15.10.2017


_______________________________________________________________________________________

Aus der Geschichte lernen?

Spruch Abu al-Hasan Ali ibn al-Husayn al-Mas'udi Aus der Geschichte können wir lernen, dass noch nie aus der Geschichte gelernt wurde.


_______________________________________________________________________________________

Aus der Geschichte ...

Spruch von Daniel Kahneman zum Glück + Geschichte Aus der Geschichte können wir lernen, dass noch nie aus der Geschichte gelernt wurde. Von Abu al-Hasan Ali ibn al-Husayn al-Mas'udi. Je größer der Anteil des Glücks, umso weniger lässt sich aus der Geschichte lernen. Von Daniel Kahneman


_______________________________________________________________________________________

Menschen sind von ihrer ...

Spruch von Daniel Kahneman zu Überzeugungen Menschen sind von einem unerschütterlichen Glauben an ihre Überzeugungen, und seien sie noch so absurd, erfüllt, wenn sie darin von einer Gruppe Gleichgesinnter bestärkt werden.

Wer denkt hier nicht gleich an den Islam und den IS?
_______________________________________________________________________________________

Siehe dazu "Andauernder Wahnsinn Glaube" und

"Der Glaube ist das allergrößte Problem der Menschen" (DI)

Weitere Domians = www.Definition-Intelligenz.de + www.Erkenntnis-Reich.de