Die Presse darf nicht die Freiheit haben, alles zu berichten,
damit wohlfeilen Menschen die Möglichkeit genommen wird,
etwas Dummes und/oder Schlechtes in Erfahrung zu bringen,
um dies im dümmsten Falle nachzumachen.

Ulrich Rose vom 01.01.2011

Obiger Gedanke wurde bei mir initiiert durch Louis Terrenoire:
Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen,
damit gewissen* Leuten die Freiheit genommen wird, alles zu tun.

Louis Terrenoire,
Politiker und Journalist, Mitglied der franz. Résistance
* 10. November 1908 in Lyon, † 8. Januar 1992

* Anmerkung von UHR: Wenn das Wort „gewissen“ durch „mächtigen“ ausgetauscht wird, dann stimme ich dem so zu.
_______________________________

Nachfolgender Gedanke ist schon seit ca. 20 Jahren in meinem Kopf:

Richter müssen die Möglichkeit haben den Berichterstattern
so viel Verantwortung für ihre Berichterstattungen zu unterstellen,
dass diesen Berichterstattern durch drakonische Strafen
die Folgen Ihrer Berichterstattung angelastet werden können.


einfacher wäre:

Es reicht aus, wenn Journalisten genügend Verantwortung
für ihre Berichterstattung aufbringen würden,
um Schlimmeres durch Ihre Berichterstattung zu verhindern.

Beispiele:
In den Jahren 1990 bis 1992 wurden massiv Asylantenheime und Ausländerwohnheime von überwiegend Rechtsradikalen angegriffen.
Wenn man sich die Chronologie der Ereignisse ansieht, so entsteht der begründete Verdacht, dass hier die wohlfeile, rechtsradikale Masse sich durch die, in den Medien aufgezeigten, schlechten Beispiele angeregt und auch angestachelt sah, solches nachzuahmen.

Siehe dazu u.a. die Chronologie der Gewalt von 1990 – 2010:
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/todesopfer-rechter-gewalt

Noch einfacher ausgedrückt und alles zusammenfassend:
Wenn Intellektuelle (egal, ob es ein Journalist oder ein führender Kopf ist) sich ihrer Handlungsweisen bewusst wären, dann würden Sie – bevor sie die wohlfeile Mehrheit über wohlfeiles Verhalten informieren – überlegen, welche Informationen sie unters Volk streuen oder zulassen unters Volk streuen zu lassen.
Die Chronologie in der Zeit – gehen wir mal in Deutschland nur 70 Jahre zurück – zeigt deutlich, wie die Masse durch Informationen gelenkt und verführt werden kann – zu Ungunsten von ganzen Bevölkerungsgruppen.

Der Unterschied von heute zu früher ist sehr einfach zu erklären:
Früher hatten die Journalisten und die meisten führenden Köpfe nicht genug Verantwortungsgefühl sich dem volksverhetzenden Feldzug einiger, mächtiger und geisteskranker Personen mit speziellen "Inselgesinnungen" (ER ÜDD BuSB) zu widersetzen.

Heute haben die Journalisten und die meisten führenden Köpfe nicht genug Verantwortungsgefühl sich dem unbewussten, volksverhetzenden Feldzug der „sogenannten freien Meinungsäußerung“ = dem geisteskranken Zeitgeist zu widersetzen.
Einschub am 23.02.2015: Das aktuelle Buch von Udo Ulfkotte "Gekaufte Journalisten macht vieles deutlich. Ende Einschub.

Aktuell sei hier in diesem Zusammenhang auch Stuttgart 21 genannt.
Meine Abhandlung Nr. 145 „Die Verantwortlichkeiten zu Stuttgart 21“im Zusammenhang mit dem Wort des Jahres „Wutbürger“ zeigt hier deutlich auf, wer mal wieder wen missbraucht – zum Nachteil der Bürger – egal, ob Stuttgart 21-Befürworter oder ob Stuttgart 21-Gegner.

Das Wichtigste daraus, damit jeder neugierig wird und damit jeder diesen Link anklickt:
Es sind mal wieder die machtgeilen, die geltungssüchtigen Menschen, die uns alle – unbewusst – für ihre Machtspiele missbrauchen.

Deshalb auch noch mal mein Hinweis auf die Worte bewusst und unbewusst. Leider ist nur jeder 200.000ste bewusst. Dies erklärt vielleicht dem einen oder anderen, der sich über diese geringe Zahl gewundert hat, warum fast alle so leicht verführt werden können.
Siehe dazu "Definition Bewusstsein" (ER) und "Die Bewusstseinsebenen"
________________________________________________________________


Die machtgeilen und geltungssüchtigen Menschen
sind sich ihrer Handlungen nicht bewusst.

Die wohlfeile Masse,
die sich den Machtspielen unbewusst ergibt,
ist ebenfalls nicht bewusst.


Wo sind die wenigen, bewussten Menschen in Deutschland, die verhindern, dass

a. Die Machtgeilen ihre Machtinteressen unters Volk streuen? - über die Lügenpresse (siehe dazu den Einschub vom 23.02.2015 weiter oben)
b. Die Befehlsempfänger, die Doktrin-Empfänger (dies ist das Volk) daran gehindert werden die kranken Ausgeburten der machtgeilen Menschen ungefiltert zu „empfangen“ (= in Wort und Bild über die Medien oder auch direkt)? Gefiltert wäre, über die 5 Weisen (ER Aufruf 1) wöchentlich die Absichten und Hintergründe von Machtsüchtigen, von Soziopathen kommentiert zu bekommen.

Noch eine letzte Überlegung dazu:
Ich denke, dass es diese wenigen, bewussten Menschen in D gibt.
Wer rechnen kann: Es dürften ca. 300 bewusste Menschen in D sein. (Kinder nicht berücksichtigt, die kein Bewusstsein haben können)
Ich denke, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass ein bewusster Deutscher diese, meine Zeilen hier liest.

Nun ----- lieber unbewusster und einfacher Mensch, der diese Zeilen liest:
Nach diesen Überlegungen kann es kaum einen intellektuellen, wissensbeladenen Menschen geben, der sich seiner bewusst ist. Siehe dazu die Nr. 142 „Vielfresser und Vielwisser haben etwas gemeinsam“ und meinen "Aufruf an die Intellektuellen".

Es gibt leider zu viele machtgeile, intellektuelle, wissensbeladene Menschen,
welche die wohlfeile Masse Mensch für den Ausbau ihrer Macht
und ihres Einflusses benutzen und missbrauchen.


Einschub am 11.07.2017:
Gäbe es liebevolle, zuvorkommende, ehrliche und intellektuelle, wissensbeladene Menschen - wo sind diese wenigen, vielleicht bewussten Menschen in Deutschland? Nur solche Menschen gibt es leider nicht! Denn diese bewussten und intellektuellen, wissensbeladenen Menschen müssten so ähnlich wie ich, die Crux der Menschheit erkannt haben, dass nur Machtprinzipien* diese Masse Mensch antreibt - und jetzt kommt es - die etwas dagegen unternehmen, zumindest die restlichen Menschen über diese Prinzipien informieren und dies in den Universitäten lehren - zum Beispiel "Der blinde Fleck beim Denken"(DI). Passiert dies? -> NEIN!
Was passiert stattdessen? Es werden Geschwätzwettbewerbe und Geschwätzveranstaltungen abgehalten, In- und Out-Rankings (ER ÜDD) erstellt, "Daumen hoch" gezählt und honoriert um weitere "Daumen hoch" zu provozieren, mit dem wohlfeilen Ziel der Information der Masse. Und, was wird damit tatsächlich erreicht? Die Masse verblödet unmerklich und unaufhaltsam. Der Philosoph Christoph Türcke zeigt am 07.07.2017 in der Süddeutschen Zeitung unter der Überschrift "Fatale Schmeichelei" und "Bildung ist keine Kompetenz" sehr deutlich auf, dass die Kompetenzorientierung der Schulen mit Lernfortschritten in Kompetenzwettbewerben aufgeblasen wird. Dann die Frage von Türck: "Warum werden die Klagen der Betriebe über gravierende Mängel bei den Auszubildenden in den Grundrechenarten und der Rechtschreibung immer lauter? Warum wächst die Zahl der Nachhilfekurse für Studienanfänger in Mathematik und Naturwissenschaften stetig an? mit der Antwort: "Weil Lernen nicht so funktional-linear-kleinschrittig verläuft, wie das Kompetenzkonzept es wünscht. Und weil Maschinen niemandem elementare Lernvorgänge ersparen. Was im Computer ist, ist noch längst nicht im Hirn. ..." Mein Kommentar: Ein lesenswerter, ein guter Beitrag von Christoph Türcke. Da ich kaum etwas unversucht lasse etwas für unsere Kinder zu tun, ich werde noch heute Christoph Türcke anschreiben und ihm zu seinem Artikel gratulieren. Nur, ich befürchte, er wird insgesamt nicht über mich erfreut sein, da er über N400 und N200 unbewusst vor den Kopf gestoßen wird, und sich in Opposition zu mir stellen muss, wenn er meinen Aufruf Nr. 2 im Erkenntnis-Reich.de "Philosophen, fangt an zu DenKen" und "Andauernder Wahnsinn Glaube" gelesen hat. Auch seine Bezugnahmen auf Immanuel Kant werden ihm sauer hochkommen, wenn er meine Meinung zu "Immanuel Kant, ein irrer Wirrer" gelesen hat. Egal! Im Sinne der Kinder, aller Kinder, werde ich ihn bitten die Startseite vom Erkenntnis-Reich.de zu lesen. Vielleicht passiert doch etwas in seinem Kopf. Vielleicht ist ja auch schon etwas in seinem Kopf passiert und ich tue ihm hier unrecht. Ich werde es vielleicht erleben, denn meistens gibt es keine Antworten bei so viel Kritik. Darüber bin ich nicht erstaunt oder verärgert, es ist nur meine Erwartungshaltung, die nach der "Neunzigzehn-Regel" funktioniert. Sie wird ergänzt durch die Erkenntnisse des Nobelpreisträgers Daniel Kahneman in seinem Buch "Schnelles Denken, langsames Denken", die bei mir unter "Der blinde Fleck beim Denken" (DI) zu finden sind. Ende Einschub * oder die Bienenfabel von Mandeville, von mir ersetzt durch "Die Menschlichkeitsfabel"


Sollte es doch einen, oder mehrere intellektuelle, wissensbeladene Menschen da draußen geben, die bewusst sind:

a. Entschuldigung, dass ich so über Dich hergefallen bin
b. Warum unternimmst Du nichts?


und -

wo sind die bewussten Richter in Deutschland, die Verantwortlichkeiten den Verursachern auch zuordnen können?

Vor ca. 70-80 Jahren gab es viele Richter in Deutschland, denen die Zuordnung der Verantwortlichkeiten von kranken und machtbesessenen Menschen vorgegeben wurde.

Heute gibt es viele Richter, die schon alleine auf Grund von kranken Gesetzen nicht mehr in der Lage sind die Zuordnung von Verantwortlichkeiten richtig zu deuten.

Wo sind die bewussten Richter in Deutschland, die im 21. Jahrhundert die Verantwortlichkeiten den Verursachern auch zuordnen können?
Meine Antwort: Die kann es nicht geben, da der Gesetzgebende der Politiker ist.
Dieser Politiker, diese Politiker geben die Gesetze vor und die Richter haben sich danach zu richten.
Sind Politiker liebevoll und an das Volk denkend, oder machtgeil und auf sich bedacht??
Die Richter sprechen das vorgegebene Recht dieser machtgeilen und manchmal auch perversen und kranken Politiker.
Ist das richtig? Ist das gerecht? Muss das immer so sein?

Wer wundert sich jetzt noch, wenn die Volksseele hochkocht, nur weil einige wenige (machtbesessene, geltungssüchtige, vielleicht auch nur kranke???) Richter irrwitzige Urteile fällen? Siehe dazu die Nr. 183 "Dürfen Richter solche Urteile fällen?" Dies betrifft Magnus Gäfgen.
Beispiel: Als gefährlich eingestufte Kinderschänder freisetzen!!! – nur weil es das (von kranken und perversen Politikern gebeugte) Gesetz so vorgibt.
Siehe dazu auch die Nr. 128 "Horst Köhler macht sich schuldig an unseren Kindern" und meine Nachbetrachtung vom 13.07.2015

Wo ist hier die Verantwortung?  Ich denke, die ist nur bei den Richtern und bei den Gutachtern zu suchen und auch zu finden!!!!!!!!!!

Lese auch „Vom Rechtsstaat in den Richterstaat“ von Dieter Simon  www.rechtswirklichkeit.de


Sperrt sie ein – mindestens 20 Jahre – diese Richter und Gutachter, die verantwortungslose Urteile fällen, die verantwortungslose Gutachten abgeben.

Denn – wer trägt die Verantwortung für solche Gutachten und Urteile? Keiner.
Und wer denkt in diesem Zusammenhang an die geschundenen Kinder?????

Zukünftig muss ein Richter und Gutachter sich seiner Verantwortung bewusst sein – wenn nicht bewusst, dann wenigstens wissend, dass er zur Verantwortung gezogen wird – und mindestens 20 Jahre seiner nicht bewussten Verantwortung enthoben wird – zum Wohle des Volkes und der Kinder.

Dieses Wissen alleine um das Heranziehen zur Verantwortung durch massive Strafen schafft bei den bisher „Unangreifbaren“ ein aufoktroyiertes „Verantwortungs-Bewusstsein“ für die Schutz- und Hilfsbefohlenen, die Kinder.

Was hilft ein Schutz der Menschenrechte, wenn „Rechtlose“ * geschützt werden?
* In diesem Falle sind mit "Rechtlose" diejenigen gemeint, die das Recht lose handhaben, sich nicht an das Recht halten, wie z. Bsp. Kinderschänder und dann die Menschenrechte für sich einfordern wollen - über findige Winkeladvokaten.
Siehe dazu, wenn nicht schon zuvor gelesen, die Nr. 183 "Dürfen Richter solche Urteile fällen?" Magnus Gäfgen bekommt 3.000.-€ Entschädigung"

Was hilft ein Schutz des Presserechtes, der Meinungsfreiheit, wenn Berichterstatter sich nicht ihrer Berichterstattung bewusst sind und für die Folgen ihrer Berichterstattung nicht zur Verantwortung gezogen werden?

-> siehe dazu auch die Nr. 179 "Intelligenz im Zusammenhang mit dem Amoklauf im Sommercamp auf der Insel Utøya in Norwegen am 22.07.2011"

Wem das alles zu übertrieben und kaum nachvollziehbar erscheint, der lese bitte "Der blinde Fleck beim Denken" (DI), um danach evtl. mehr über sich und vor allem über das Kardinalproblem der Menschen zu erfahren.


Ulrich H. Rose
* 06.04.1951
vom 08.01.2011

-> siehe auch die Nr. 195 „Lobbyisten auf der Seite 1 der ZEIT am 01.09.2011

Nachsatz am 16.06.2015:
Wie sollen sich Richter, Sachverständigen und Journalisten ihrer Handlungsweisen bewusst sein, wenn sich noch nicht mal die Philosophen bewusst sind? Siehe dazu ein trauriges Beispiel, die Nr. 246 "DIE ZEIT Nr. 25 und PHILOSOPHIE, Juni 2013"


Ein Spruch vor ca. 150 von Christian Friedrich Hebbel zu den Journalisten:

Wenn man ... Journalisten ...

Spruch v. Christian Friedrich Hebbel Journalisten Wenn man die sämtlichen Journalisten, wie sie sind, ins Zuchthaus sperrte, würde man gewiss nicht so viele Unschuldige einsperren, als jetzt schon im Zuchthaus sitzen.


_______________________________________________________________________________________

Die Presse darf nicht die Freiheit haben ...

Spruch von Ulrich H. Rose zur Presse und Freiheit Die Presse darf nicht die Freiheit haben, alles zu berichten, damit wohlfeilen Menschen die Möglichkeit genommen wird, etwas Dummes und/oder Schlechtes in Erfahrung zu bringen, um dies im dümmsten Falle nachzumachen.


_______________________________________________________________________________________

Die Hybris der Journalisten. WamS vom 12.06.2016

von Susanne Gaschke, * 19.01.1967, deutsche Journalistin, Publizistin, Autorin und Herausgeberin mehrerer Sachbücher (u.a. Die Erziehungskatastrophe. Kinder brauchen starke Eltern) und ehemalige Oberbürgermeisterin von Kiel (SPD) von 2012 bis zum 28.10.2013 (Rücktritt)

Heute, den 12.06.2016, las ich von ihr in der WamS unter der Überschrift "Die Hybris der Journalisten" Hybris = Überheblichkeit, einen selbstkritsichen Bericht, indem sie "mit der eigenen Zunft abrechnet".

Einige Passagen daraus, welche die Überschrift bestätigen:
"Sie (die Journalisten) glauben inzwischen tatsächlich an das Märchen von ihrer eigenen professionellen Objektivität."
" ... Die mangelnde Empathie vieler Jouralisten ist ebenfalls bemerkenswert"
" ... ist die Monomanie, mit der sich Medien an einzelnen Themen festbeißen: Dann besteht die Welt monatelang nur noch aus Christian Wulff, nur aus Griechenland, nur aus Flüchtlingen, obwohl jeder ahnt, dass das so nicht stimmen kann."


Überzeugend ist dieser Artikel von Susanne Gaschke für mich nicht, wenn man weiß, wie

a. solch ein Artikel in der Vielzahl der nicht selbstkritischen Artikel untergehen wird und
b. wenn man sich weiter über Susanne Gaschke informiert und sie am 23.05.2016 (vor 3 Wochen) unter der Überschrift "Diese zwei Fragen muss man jedem Wutbürger stellen" in die WELT sagt:
"Als Journalistin bin auch ich Ziel beleidigender Kommentare. Natürlich machen sowohl die Politik als auch die Medien Fehler. Die Gründe für den Stimmungsverfall liegen allerdings ganz woanders.
Es gibt zwei Dinge, die ich die politik- und medienverdrossenen Wutbürger gern einmal fragen würde. Erstens: In welchem anderen Land der Welt würden Sie lieber leben als in Deutschland? Zweitens: Zu welcher Zeit in der Vergangenheit hätten Sie gern in Deutschland gelebt? Ich rätsele darüber, woher der ganze Ärger kommt."


Dazu meine Auflösung:
Susanne Gaschke baut ihre Argumentation auf einer Lüge auf: "Die Gründe für den Stimmungsverfall liegen allerdings ganz woanders."
Sie geht rhetorisch hervorragend vor und stellt zwei Fragen zum Leben in Deutschland - heute und damals. Diese zwei Fragen werden dazu missbraucht, darüber zu rätseln, woher der ganze Ärger kommt. Das heißt ganz deutlich, Susanne Gaschke weiß nicht, warum es die Wutbürger gibt. Warum dann dieser (nachgeschobene) Artikel von heute????
Direkter gesagt: Sie versucht von sich und den Journalisten abzulenken und will uns Deutsche durch 2 Fragen auf eine falsche Fährte lenken.
Damit, mit dieser hinterhältigen Vorgehensweise, die nicht viele Menschen durchschauen können, versucht sie sich aus dem Schussfeld zu nehmen.
Das ist verlogen!

Wahrscheinlich liegt bei auch ihr - aus einer Muezzin-Position heraus - "mangelnde Empathie" vor.


Zumindestens wird deutlich, dass Susanne Gaschke die Frage nicht wahrheitsgemäß beantworten will (warum es Wutbürger in Deutschland gibt), weil sie dann sich und die Politiker bloßstellen würde.


Warum gibt es Wutbürger?

1. Wut bekommt man nur, wenn man/frau wütend wird!

2. Wann wird man wütend? -> Wenn man/frau sich ärgert!

3. Wann ärgert man/frau sich?

a. Wenn man/frau Zusammenhänge nicht versteht!

b. Wenn man/frau etwas vorgesetzt bekommen (von den Medien, von den Politikern), was sie ebenfalls nicht verstehen, aber unterschwellig den Verdacht haben, dass ihnen Lügen aufgetischt werden.

4. Wer tischt dem Volk zweifelhafte Wahrheiten = Lügen auf? -> Die Politiker und die Medien!

5. Das bedeutet, dass der Vorwurf der Lügenpresse überwiegend zurecht skandiert wird.

6. Jetzt fehlt nur noch ein entsprechendes Wort für die Politiker!

7. Warum gibt es Wutbürger?

8. Sieh Dir die beiden, unterschiedlichen Aussagen von Susanne Gaschke in den beiden, von mir erwähnten Artikeln an. So kann, so sollte man nicht mit uns, mit dem Volk umgehen.

9. Was ist die einzig richtige Antwort auf Lügen?

10. Die Wahrheit sagen! - mit Lügenpresse und Lügenpolitik!

11. Noch mal die Frage: "Warum gibt es Wutbürger"?

a. Weil die Bürger angelogen werden!
b. Weil die Bürger sich rhetorsich verarscht fühlen von den Politikern und Medien!
c. Weil die Bürger sich ungerecht behandelt fühlen!
d. Weil die Mehrzahl der Bürger immer von wenigen, radikalen Bürgern aufgehetzt werden!
c. Demzufolge zu vielen, kritischen Themen sich nicht der "vernünftige Bürger", sondern der "krakeelene Bürger" (der lautstarke Bürger)
durchsetzt! Siehe dazu die Nr. 145 "Stuttgart 21", die das prodozieren von Wutbürgern überdeutlich aufzeigt!!!

Eine sehr wahrscheinliche Ursache für die Wutbürger in Deutschland ist die "Behandlung" von Thilo Sarrazin wegen seines Buches "Deutschland schafft sich ab" duch die Medien. Damals standen 80% der Deutschen hinter den Ausagen von Tilo Sarrazin. Die restlichen 20% waren mehrheitlich den Intellektuellen zuzuordnen, die durch die Medien deutlich machen wollten, dass Tilo Sarrazin unrecht hat. Das hatte nicht wirklich geklappt, denn die Deutschen lassen sich nicht mehr alles vordenken und vorsagen!
Heute haben wir das Ergebnis: Den Deutschland zerfressenden Satz "Der Islam gehört zu Deutschland, die AfD und das zutreffende Wort für dei Medien: "Lügenpresse"

Vorletzter Satz:
Wir hier in Deutschland sollten gelernt haben uns nicht aufhetzten zu lassen, siehe das 3. Reich und Stuttgart 21.

Letzter Satz:
Ebenso sollten wir gelernt haben, oder evtl. noch lernen, zu unterscheiden zwischen
- volksverhetzenden Egomanen (Soziopathen) und
- volksverdummenden Massenbewegeungen und
- Minderheiten, die durch großes Geschrei auf sich aufmerksam machen, um ihre verrückten Gedanken unters Volk zu streuen.

Letztere, die laut schreienden Minderheiten, kommen leider überwiegend in den Medien vor! Das bringt Zuhörerschaft, Auflage und Geld!
Vielleicht geht es auch mal anders?

Lies dazu die Nr. 82 "Tipps und Anregungen für eine friedvolle und harmonische Weltund für eine deutlich besserer Zukunft."

und die Nr. 113 "Warum werden die Menschen nicht gescheiter und klüger?"

Weitere Domians = www.Definition-Intelligenz.de + www.Erkenntnis-Reich.de