Intelligenz im Zusammenhang mit dem Amoklauf im Sommercamp auf der Insel Utøya in Norwegen am 22.07.2011

Zum Überfall von Anders Behring Breivik auf das Sommercamp der sozialdemokratischen Jugendorganisation AUF auf der Insel Utøya schrieben am Wochenende des 23. + 24.07. und einige Tageszeitungen am 25. + 26.07.2011 Folgendes:

„Camilla Sandman ist Mitglied der AUF, war in früheren Jahren auch im Sommercamp auf Utøya dabei gewesen und lebt in der Nähe der Insel. Am Montag ist sie nach Oslo gekommen, um zu trauern - aber auch um zum Tinghuset zu laufen und vielleicht einen Blick auf den Täter zu werfen - «einfach um zu sehen, ob er ein Mensch ist».

""Sie halte ihn für intelligent und rational, nicht für geistig verwirrt. Aber er lebe offenbar in einer ganz eigenen Welt - und letztlich will ich das gar nicht verstehen"". Warum hat er ausgerechnet das Sommercamp der Jugendlichen angegriffen? "Das sind die Jungen, das sind die künftigen Führer der Partei und des Landes", antwortet die 31-Jährige. "Und wir unterstützen die Idee einer multikulturellen Gesellschaft." Norwegen sei ein kleines Land und stehe vor der Grundfrage, "ob wir ein multikulturelles Land sein wollen oder ein norwegisches Land mit hier lebenden Ausländern.""

Mein Kommentar dazu:

Warum wird solch ein Schwachsinn

a. überhaupt von Camilla Sandman gedacht?
b. dann auch noch von Camilla Sandman ausgesprochen?
b. von einem Reporter aufgenommen?
c. von einer Redaktion zur Veröffentlichung ausgesucht und frei gegeben?



Wenn man mal den Satz der Camilla Sandman ». ““Sie halte ihn für intelligent und rational, nicht für geistig verwirrt. Aber er lebe offenbar in einer ganz eigenen Welt - und letztlich will ich das gar nicht verstehen““.näher betrachtet, dann wird so Einiges offenbar:

- Sie spricht einem zig-fachen Mörder Intelligenz zu. Anmerkung von mir: Dies ist häufig der Fall, dass man solchen Bestien auch noch Intelligenz zuspricht.
- Sie spricht einem zig-fachen Mörder „rationales Handeln“ zu.
- Sie hält ihn für geistig nicht verwirrt. Nicht verwirrt heißt: Geistig o.k. Nun den Satz noch mal: Sie hält ihn für geistig o.k.
- Sie will das letztlich gar nicht verstehen.



Fragen, die sich auftun:

weiß Camilla Sandman, was sie denkt?
weiß Camilla Sandman, was sie sagt?
weiß Camilla Sandman, was sie redet?

Ich sage eindeutig: nein!

Hier fällt mir nur der Satz ein: „Wie soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage.“

Nur, hier trifft gar nichts zu. Wenn sie hören würde, was sie sagt, dann müsste sie eigentlich sofort mit dem Reden aufhören und mit dem Denken beginnen. Dies macht sie nicht, weil sie ihren vorgetragenen Schwachsinn nicht korrigieren will, nach meinen Erfahrungen kann sie diesen Schwachsinn nicht korrigieren. Dazu später mehr. Deutlich wird das im Nachsatz und letztlich will ich das gar nicht verstehen““.
Da macht dann – bei so viel verzapftem Schwachsinn, das Gehirn zu und will sich nicht weiter damit beschäftigen --- weil die Alternative dazu wäre über das Gesagte nachzudenken.

Warum will Camilla Sandman das nicht verstehen? Weil, wenn sie es verstehen wollte, darüber nachdenken müsste. Wenn Sie darüber nachdenken würde, dann würde sie höchstwahrscheinlich auch nicht weiterkommen, denn allzu häufig wird Mördern Intelligenz unterstellt. Warum sollte Camilla Sandman solchen, schon zig-mal ausgesprochenen Schwachsinn nicht nachplappern?

Weil Intelligenz nicht richtig definiert ist. Weil es zu viele Definitionen gibt, aber bisher keine Richtige!

Wie sollen auch sonst die Menschen Intelligenz verstehen können, wenn man z. Bsp. Intelligenz mit einem Mörder in Verbindung bringt?
Vielfach wird auch von "intelligenter Verbrecher" oder "intelligenter Mörder" gesprochen. Das halte ich für abwegig!
Hierzu bitte ich sich in meine Wortschöpfung "kontraintelligent" einzulesen = Nr. 24

Außerdem stellt sich noch die Frage: Warum gibt Jemand solch einen Schwachsinn in der Zeitung wieder?
Will da Jemand, dass solch ein Schwachsinn „unters Volk“ kommt? Ich denke, nein. Ich denke, dass dieser Jemand selbst nicht darüber im Klaren ist, was er da wiedergibt, weil er selber kontraintelligent ist. Wäre er intelligent, oder könnte er denken, dann würde er nicht solchen Schwachsinn wiedergeben.

Da, so wie ich es herausgefunden habe, weniger, als 1% der Menschen intelligent sind, und nur sehr wenige denken können, aus diesem Grunde ist auch nicht viel zu erwarten.
Auch habe ich herausgefunden, dass Intelligenz nichts mit Wissen oder Gescheitheit zu tun hat. Es ist eher hinderlich beim Denken zu viel Wissen angehäuft zu haben.

Im Vorgenannten ist auch das Problem in Norwegen zu suchen, warum über 1 Stunde vergehen musste, bis endlich etwas unternommen wurde, denn Menschen mit viel Wissen müssen sich sichere Strukturen ausdenken und Anweisungen erarbeiten und erlassen, die ein Vorgehen nach Anweisung dann auch ermöglichen.
Daraus resultieren Zuständigkeiten, die starr geregelt sind.
Ein Vorgehen nach zwingender Sachlage ist dabei kaum bis nicht vorgesehen.
Zum Glück gab es nicht den Sachzwängen erliegenden Personen, die frei entschieden, eingriffen und halfen.



Intelligenz ist in etwa gleichzusetzen mit dem Vermögen DENKEN zu können.
Wenn unter 1% der Menschen intelligent sind, dann sind in etwa auch nur unter 1% der Menschen in der Lage denken zu können.
-> siehe Nr. 182 „Intelligenz und frei denken können“

-> siehe auch die Nr. 199 "Intelligenztests haben nicht mit Intelligenz zu tun"
Dort erkläre ich, dass mein IQ von ca. 150 überhaupt nichts mit Intelligenz zu tun hat, noch nicht mal im Ansatz.





Ein weiteres Beispiel von unbedachten Äußerungen aus der Amberger Zeitung vom 26.07.2011 von Albert Franz zum selben Thema:

Bei aller Abscheu: Jetzt bitte keine Kurzschlussreaktionen.
„Was Deutschland jetzt nicht braucht ist eine reflexartige Diskussion über schärfere Sicherheitsgesetzte. Sie würden nur ablenken von den politischen Dimensionen des norwegischen Dramas.“
Dies sagt ein Zeitungsmensch, der sich für politische Themen zuständig erklärt.

Hier sehe ich kaum einen Unterschied zum Gefasel von Camilla Sandman.

Auch hier wird irgendein – hundertmale oder auch tausendmal geschriebener oder ausgesprochener – unüberlegter Schwachsinn wiedergegeben, mehr nicht. Gedacht wurde hier nicht!
Solch ein Satz zeigt doch hinlänglich das, was ich hier anprangere, dass nicht gedacht wird und initiiert auch noch, dass nicht gedacht werden soll.

Mein Kommentar würde in etwa so ausfallen:
Norwegen ist nicht isoliert zu betrachten. Nicht nur die Norweger müssen darüber nachzudenken, was jemanden in ihrer Mitte dazu veranlasst gegen irgendetwas zu protestieren auf eine Art und Weise, die überhaupt nicht angemessen und überaus scheußlich ist.
Welche Freiräume schaffen sich hier Verrückte an sich und im Web, die evtl. Nachahmer auf den Plan rufen um auch solche furchtbaren Taten in anderen Ländern – auch in Deutschland – befürchten zu lassen?

Wie ticken wir? Ticken wir alle noch richtig, um solche tickenden Zeitbomben verhindern zu können?

Ulrich H. Rose
vom 26.07.2011 und fertig gestellt am 14.08.2011
siehe auch Nr. 19 zu Intelligenz

Nachtrag am 23.07.2016:
Ich hoffe, dass dem Münchner Attentäter von gestern, dem 18-jährigen Deutsch-Iraner nicht auch noch Intelligenz unterstellt wird.

Erste Stimmen von heute weisen mal wieder auf die Zusammenhänge mit Gewaltspielen hin.
Ich hoffe, dass da endlich mal etwas gegen diese perversen, gegen alle Gewaltspiele geschieht.

Weitere Domians = www.Definition-Intelligenz.de + www.Erkenntnis-Reich.de