Ulrich H. Rose vom Juli 2008

Das Degenerative an den Medien ist, dass Intendanten und Redakteure freche Lügen von dreisten Leuten (meist Politikern) im Originalton wiedergegeben oder diese zitieren, ohne dass es die Intendanten/Redakteure bemerken oder bemerken wollen.

Die schlimmsten Intendanten/Redakteure sind die, welche dies dulden, weil sie ähnliche, das Gehirn krankhafte Denkstrukturen in ihren Köpfen haben wie die Politiker.

Die allerschlimmsten Intendanten/Redakteure sind die, welche aus einer richtigern Aussage eine Lüge machen im eigenen und im fremden Interesse.

Die Forderung:

Redakteure müssen, wie auch die Ärzte einen Eid ablegen, basierend z. Bsp. auf den menschlichen Grundwerten, der ihnen den Rahmen Ihrer Berichterstattung aufzeigen und vorgeben, den sie einhalten müssen. Zuwiderhandlungen sind mit klar definierten Konsequenzen streng zu verurteilen

Anmerkung:

Die freie Meinungsäußerung, die so häufig ins Feld geführt wird, ist eine extrem kontraintelligente Form der Stimmungsmache zugunsten von unfiltrierter = unüberlegter = unverantwortlicher Meinungsäußerung, die häufig zur Folge hat, dass Nachahmer auf den Plan gerufen werden. Auch das Leid der, durch die Medien ins Licht der Öffentlichkeit gezerrten Personen wird häufig im Vorwege kaum oder nicht bedacht.

Ulrich H. Rose vom 10.07.2008 und 10.12.2008


Zum Thema Richter, Rechtsanwälte, Sachverständige, Journalisten, Redakteure fällt mir ein Spruch von William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter ein:

Ein jeder soll die Konsequenzen seines Handelns tragen.


oder anders formuliert:
Wer die Konsequenzen seines Handelns nicht tragen muss, der richtet – ohne denken und nachdenken zu müssen – und, wenn es die Gesetze so hergeben – Schaden an und manchmal auch zugrunde.
(siehe z. Bsp. 3. Reich) Ulrich H. Rose vom 15.08.2011


Nachtrag am 24.01.2015:
Langsam (ab dem Dienstag letzter Woche) klärt sich der Hintergrund zu PEGIDA und es wird immer deutlicher, wie auch hier die Presse in den letzten 2 Wochen massivst die deutsche Bevölkerung manipuliert hat.

Der Hintergrund: Diese Lügenpresse wurde zu Recht als Lügenpresse bezeichnet - und sie wehrt sich mit der ihr zur Verfügung stehenden Macht. Zum Glück gibt es hier in Deutschland Menschen die DENKEN können und sich diese wohlfeilen Manipultionen nicht bieten lassen.


Nachtrag am 06.02.2016:
Mittlerweile haben sich die PEGIDA und die AfD immer mehr selbst ins Abseits manövriert. (AfD-Vize Beatrix von Storch Ende Jan. 2016: Es soll an der deutschen Grenze auf Flüchtlinge = Frauen und Kinder geschossen werden)
Leider nicht für aktuell 12% der Deutschen (AfD). Dies hat u.a. damit zu tun, weil im Januar 2015 die Presse das richtige Argument der Lügenpresse den Menschen versuchte zu zerreden. Warum schafft es die Presse nicht solch einem Vorwurf intelligent zu begegnen, um der PEGIDA und der AfD wenigsten den Zulauf von Menschen zu erschweren, die ganz eindeutig feststellten, dass es die Lügenpresse gibt?

Antwort: Wer sagt schon die Wahrheit? Wer verträgt die Wahrheit? Siehe Beispiel "Lügenpresse"

Die Presse schafft es nicht die Lügenpresse zu bestätigen - zum Vorteil von PEGIDA und AfD.
UHR vom 06.02.2016

Wenn man

Spruch v. Christian Friedrich Hebbel Journalisten Wenn man die sämtlichen Journalisten, wie sie sind, ins Zuchthaus sperrte, würde man gewiss nicht so viele Unschuldige einsperren, als jetzt schon im Zuchthaus sitzen.

Buch "Gekaufte Journalisten" von Udo Ulfkotte

Zu meiner Überraschung stelle ich fest, dass Udo Ulfkotte meine Meinung von 2008 im September 2014 bestätigt.
UHR vom 05.02.2014

Die Neigung der Menschen zu Lüge ...

Spruch von Ulrich H. Rose zu Lüge und Wahrheit Die Neigung der Menschen zur Lüge ist viel größer, als die Liebe zur Wahrheit. Beweis A: Zeige mir wahrheitsliebende und wahrheitslebende Menschen. Du wirst nur sehr wenige finden! Beweis B: Sage die Wahrheit und Du wirst meistens gemieden. Beweis C: Lüge und Du wirst geliebt! Schlimm! Was ist das für eine Liebe? UHR vom 25.11.2015


_______________________________________________________________________________________

Der blinde Fleck beim Denken von Ulrich H. Rose

Der blinde Fleck beim Denken von Ulrich H. Rose Der blinde Fleck beim Denken. Daraus ergibt sich: a. Je gescheiter, desto uneinsichtiger. b. Je gescheiter, desto kategorischer. c. Je gescheiter, desto kompromissloser. d. Je gescheiter, desto dogmatischer. e. Je gescheiter, desto unreflektierter im Denken und Handeln. f. Je gescheiter, desto zerstörerischer für die Menschen. g. Je gescheiter, desto zerstörerischer für die Umwelt. Ulrich H. Rose vom 09.08.2010

Siehe dazu auch "Der blinde Fleck beim Denken" (DI)
________________________________________________________________

Weitere Domians = www.Definition-Intelligenz.de + www.Erkenntnis-Reich.de