Mein Schlafplatz vom 17.04. - 01.06.2014:

Mein Schlafplatz 01 in Adertshausen am 11.05.2014 Hier wohnte ich dauerhaft vom 17.04. - 01.06.2014 = im Wohnwagen in Adertshausen 27. Schon im I. Quartal 2014 bin ich tageweise in diesen Wohnwagen gezogen oder übers Wochenende ins Hotel gezogen. © Ulrich H. Rose

Im Wohnwagen in Adertshausen 02

Mein Schlafplatz 02 in Adertshausen am 11.05.2014 Dort, wo der Stuhl im Vordergrund steht, hatte ich auch 2014 vor meinen Pool aufzubauen. Leider kam es nicht mehr dazu. © Ulrich H. Rose

Pool 2013 im Paradies in Adershausen

Pool-Bild von 2013 © Ulrich H. Rose Damals war mein Sohn Uli II mit seiner Freundin Tanja zu Besuch da, und die hier am Pool steht.

Im Vorzelt des Wohnwagens

Mein Schlafplatz 03 in Adertshausen am 11.05.2014 Alles selbst geputzt und gemütlich eingerichtet - für wie lange? Genau bis Sonntag, den 01.06.2014. © Ulrich H. Rose

Blick auf mein Paradies

Blick auf meine Haselnuss-Plantage in Adersthausen Blick vom Wohnwagen aus nach Osten Richtung Schmidmühlen. So langsam konnte ich das Ergebis meiner Anpflanzungen aus dem Vorjahr (2013) sehen und mich daran erfreuen. Vor allem auf die Früchte der 5 verschiedenen Sorten von Haselnuss-Stauden (Hallesche Riesen, Webbs Preisnuss, Rote Zellernuss, Fertile de Nottingham, Wunder aus Bollweiler) freute ich mich. © Ulrich H. Rose Adertshausen 27, 92277 Hohenburg



Endlich!!! Ich habe sie gefunden und auch bekommen, die 2-Zi-Wohnung in Schwandorf ab dem 01.08.2014.

Die Straße heißt "Steinerwiese 9"

UHR 22.07.2014 20:00
________________________________________________


Das Morgengrauen beginnt gerade, es wird hell - ein eher unpassendes Wort, warum Grauen am Morgen?

Ich denke, es wird ein wunderschöner Tag, ein Badetag am Murner See bei Schwandorf.

Vielleicht sollte ich mich doch für den Rausschmiss vor 7 Wochen bedanken?
Nicht auszudenken, wenn das für mich noch ein Jahr so weitergangen wäre.

Deshalb noch mal als ernst zu nehmender Hinweis von mir für ähnlich Betroffene, die wahrscheinlich mit einem Soziopathen oder einer Soziopathin zusammen leben: Die Außenwirkung von Soziopathen ist überzeugender, als die eigene, ehrlich vorgetragene Meinung. Hinzu kommt deren kompromisslos ausgenutzte Machtposition. Da ist man dann chancenlos, vor allem gegen diese Lügen.

UHR am 23.07.2014 um 4:55
_________________________________________

Sonnenuntergang Murner See bei Schwandorf 25.07.14

Sonnenuntergang Murner See am 25.07.2014, 20:17 © Ulrich H. Rose: Sonnenuntergang Nr. 1 am Murner See vom 25.07.2014

© Ulrich H. Rose: Sonnenuntergang Nr. 2 am Murner See vom 25.07.2014

© Ulrich H. Rose: Sonnenuntergang Nr. 3 am Murner See vom 25.07.2014

© Ulrich H. Rose: Sonnenuntergang Nr. 4 am Murner See vom 25.07.2014

© Ulrich H. Rose: Sonnenuntergang Nr. 5 am Murner See vom 25.07.2014

© Ulrich H. Rose: Sonnenuntergang Nr. 6 am Murner See vom 25.07.2014

© Ulrich H. Rose: Sonnenuntergang Nr. 7 am Murner See vom 25.07.2014

Sonnenuntergang am Murner See bei Schwandorf © Ulrich H. Rose: Sonnenuntergang Nr. 8 am Murner See vom 25.07.2014 und Abschied davon


Mein, am Montag ( in 3 Tagen) möglicher Umzug, wird laut Umzugsunternehmen, jetzt erst am 01.08. (in einer Woche) sein.
Schade, so hätte ich schon mal die nächste Woche nutzen können, um Ordnung in meiner neuen Wohung in Schwandorf schaffen zu können.

Also, noch mal eine Woche in meinem Unterschlupf ausharren.

UHR vom 25.07.2014 21:00
_____________________________________________

Heute ist Samstag - wieder ein Samstag, an dem ich - wie immer um 4uhr50 aufgestanden bin, um ab 5uhr auf Bayern 1 "Das Rucksackradio" für 2 Stunden anzuhören. So früh stehe ich nur 1x/Woche auf, nur wegen dieser tollen Sendung mit ihrer ruhigen, bayerischen Instrumentalmusik und Berichten von Wanderrouten durch die Berge. So ging gestern Abend ein wunderschöner Tag am Murner See zu Ende und heute begann ein weiterer, wunderschöner Tag mit dem Rucksackradio.

UHR vom 26.07.2014 6:30
_____________________________________________

Was fiel mir heute an mir auf:
Ich juchze wieder (seit 2 Wochen), so wie die letzten 2 Jahre nicht mehr. Scheinbar geht es mir wieder sehr gut.

UHR vom 27.07.2014 = Sonntag 23:55
_____________________________________________

Wer mich kennt, der weiß wie hartnäckig und zielstrebig ich bin. Aktuell schaffte ich 60 Liegestütze und auch 60 Scheren* - und das mit 63 Jahren. * Schere = sich auf den Boden setzen und die gestreckten Füße und Hände in der Höhe des Kopfes zusammenführen.

Und ich hoffe auch nach vielem Training im Murner See - vielleicht nächstes Jahr, wieder 2 Stunden mit hohem Tempo schwimmen zu können (so wie noch vor 4 Jahren - vor meiner Herz-OP)

Dazu, zu meiner Herz-OP im Herbst 2011 eine kleine Geschichte:
3 Tage vor der OP sagte ich zu den Ärzten, dass ich mich auf die OP freue.
Dann, 1 Stunde - ich wunderte mich selbst über mich - war die gleiche Freude immer noch in mir vorhanden.

Als ich dann nach der OP in der Intensivstaion aufwachte musste ich feststellen, dass ich die Arschkarte gezogen hatte.
Entschuldigung, aber besser und treffender kann ich es leider nicht ausdrücken.
Ich hatte im linken Bein (Venenentnahme) und im Brustkorb Schmerzen, die auch durch Zugabe von weitern, starken Schmerzmitteln nicht nachließen. Nach drei Tagen mit kaum erträglichen Schmerzen kam dann - nachdem eine Schwester versuchte mich aufzurichten - die Nulllinie.
Ich sah mich kurz selbst schemenhaft vor mir zappeln.
Ein kleines, blaues Kästchen in meiner linken Hand, mit welchem ich mit 2 Drähten in meinem Brustkorb verbunden war, gab sofort Feuer und die Nulllinie (und ich) erwachte wieder zum Leben.

Interessant waren die folgenden drei Tage - nach der Nulllinie: Meine Bettnachbar sagte mir, dass, wenn ich so zugedröhnt bin, ich mal versuchen sollte mir irgend was vorzustellen, denn er hatte gehört, dass mit den Opiaten und Morphinen, die ich injiziert bekam, das Gehirn im Tubomodus läuf.

Das tat ich dann auch gleich und war überrascht, was sich mir für eine Welt der Möglichkeiten eröffnete:
Alles, was ich mir vorstellte, war so real vor meinem geistigen Auge sichtbar, wie die wirkliche Welt. Träume dagegen sind nur undeutlich.
Ich stellte mir z. Bsp. einen Mann vor. An dessen Hals drang ich durch die Hautschichten ein und sah alles - jede einzelne Schicht - superscharf auftauchen. Nun war ich beschäftigt und stellte mir vor, was mir gerade so einfiel.
Ich konstruierte dann viele technische Objekte. An zwei Objekte kann ich mich heute noch gut erinnern: Einen VK-Käfer mit dem Brezel-Fenster und an ein Container-Frachtschiff mit Schiffsmotor und gewichtssparenden Spanten.
Das unglaubliche dabei war die Geschwindigkeit, in der das alles ablief: Die Konstruktion dauerte ca. 1/2 Sekunde und das Design auch etwa 1/2 Sekunde. Das alles lief so ähnlich ab, wie ein CAD-Programm, nur viel viel schneller.

Einhergehend mit diesen irren Möglichkeiten der Vorstellungskraft gab es in meinem Blickfeld einen roten, unscharfen Punkt , der sich mittig im oberen Blickfeld befand und der nach 3 1/2 Tagen verschwand. Mit dem Verschwinden der rotes Punktes verblasste dann auch diese besondere Vorstellungskraft.

UHR vom 30.07.2014 00:30
____________________________________

Warum schreibe ich solche Informationen hier rein, wie z. Bsp. das mit der extremen Vorstellungskraft nach 6 intravenösen Spritzen von Morphinen und Opiaten nach der Herz-OP, oder auch hier in der Biographie zu lesen, dass ich mit 50 Jahren um 2,5cm gewachsen bin?:

Ich bin neugierig - auch auf mich und denke manchmal darüber nach, warum ich so bin, wie ich bin.

Nachdenken kann nur sein, wenn man Vergleiche zieht. Diese Vergleiche werden dann zu Orientierungspunkten.

Deshalb hoffe ich, dass mir der Eine oder Andere, dem Vergleichbares passiert ist, schreibt und ich mich dann über das Erlebte austauschen kann um evtl. daraus neue Erkenntnisse zu gewinnen. = ulrichhrose@web.de

Denn ich bin mir bewusst, dass die eigenen Erlebnisse und Eindrücke nicht unbedingt zu Orientierungspunkten werden sollten, da sie wahrscheinlich mit Selbsttäuschung verknüpft, mit dem eigenen Speicherinhalt meines Gehirns, einhergingen und auch zukünftig einhergehen werden.
Trau - schau wem!!! Noch nicht mal ich mir selbst!

Dazu verweise ich auf Gurdjieff's Regeln = Nr. 93

Gurdjieffs Regeln:
Geh immer den Ereignissen nach, die der Rest der Menschheit als mysteriös abtut.
Tu niemals etwas, weil andere es auch tun.
Denke niemals das, was andere denken.
Vertraue nur der eigenen Sicht der Welt, niemals der Sicht, wie sie andere haben.
Und traue auch deiner eigenen Sicht nur einen Moment lang
.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf "Die 7 kosmischen Gesetze von UHR" verweisen, die Ähnliches vermitteln.

UHR vom 30.07.2014 10:17
___________________________________________

Ab Do,den 31.07.2014 bin ich in Schwandorf

Die erste Nacht habe ich - in meiner neuen Wohnung in Schwandorf gut*geschlafen - auf einer Luftmatratze.
In Kürze erwarte ich den Umzugs-LKW mit meinen Sachen und Möbeln. Hoffentlich bekomme ich das Bett, sonst darf ich weiter auf dem Boden, auf der Luftmatratze schlafen. Was mir etwas Sorgen macht ist, dass längs durch mein Schlafzimmer die störungsreichste 400m-Linie verläuft. (Vorhin mit der Wünschelrute geortet) Zum Glück ist mein vorgesehener Platz zum Aufstellen des Bettes o.k..
* Auf der Luftmatratze kam ich nur mit meinen Füßen an die 400m-Linie. Deshalb hatte ich wahrscheinlich gut geschlafen.

Unter mir wohnt eine ältere Dame Dame (fast 73 Jahre alt), die gestern von einem langen Krankenhausaufenthalt zurückkam. Deren Bett steht genau auf dieser 400m-Linie. Hoffentlich war das nicht die Ursache für ihre Erkrankung!
Ich habe sie zumindest informiert, was ich festgestellt habe.

UHR vom 01.08.2014 10:50
___________________________________________

Umzugtag, Freitag der 01.08.2014:
Meine Schränke und sonstigen Sachen wurden am 01.08. durch ein Umzugsunternehmen, welches ich beauftragte, angeliefert.

UHR am 02.08.2014 06:00
________________________

Seit 6 Uhr bin ich am Aufräumen meiner Sachen in die Schränke.
Leider zog es mich gestern doch etwas runter, da ich einige Sachen bekam, die ich nicht wollte und dadurch zugemüllt wurde. Diese Sachen verschenkte ich gleich weiter. Dafür bekam ich einige Sachen nicht.

Jetzt, um 10:00, nachdem ich einigermaßen Ordnung geschaffen habe, geht es mir wieder gut.

UHR vom Sa, 02.08.2014 10:30
_________________________________________________________


Meine über die Jahre liebe und treue Frau:

Meine - über die Jahre - liebe und treue Frau

Mitbewohnerin von Ulrich Rose in Schwandorf © Ulrich H. Rose: Meinen Gürtel, den ich noch mit 18 Jahren umschnallen konnte (meine Taille damal 64cm) legte ich meiner Mitbewohnerin heute = am 02.08.2014 an. Dieser Gürtel passt mir heute nicht mehr. ;-) Da sie auf den Zehenspitzen steht ist sie gleich groß, wie ich. Also eine Frau auf "Augenhöhe". Zur Info: Diese "Puppe" bekam ich mal in den 90ziger Jahren von einem Geschäftspartner geschenkt, der solche Schaufensterpuppen herstellte.

Portrait meiner Mitbewohnerin

Portrait der Mitbewohnerin von Ulrich Rose Der Künstlerin, die solche Gesichter erschafft, durfte ich zusehen. Es war für mich erstaunlich, wie solche Gesichtsausdrücke durch Küntlerhand entstehen.

Allgemein:

Es ist wunderbar, dass ich jetzt die Zeit habe hier viele Eindrücke und Erlebnisse meines Lebens niederzuschreiben.
Irgendwann einmal werde ich die - noch vorhandenen - Lücken schließen.
Das "Nichtschreiben" geschieht aktuell nur aus Rücksicht auf die Menschen, die ich noch nicht mit der Wahrheit konfrontieren möchte.
Es ist immer gut, wenn ein zeitlicher und die Nerven etwas beruhigender Abstand zu den Ereignissen besteht.

UHR vom 02.08.2014 12:38 - und immer noch beim Aufräumen. Das Aufräumen wird noch Tage dauern!
_______________________________________________

Sonntag, 03.08.2014: Die Wohnung ist eingeräumt

Ich will heute, wie fast jeden Tag zum Baden an der Murner See fahren.
Nur vorher musste ich hier Ordnung schaffen, das war mir äußerst wichtig.
Die Schränke sind mit dem Nötigsten eingeräumt worden, der Boden geputzt, und im Keller sieht es aufgeräumt aus.

UHR vom 03.08.2014 14:50
________________________________________

Heute habe ich die 400m-Linie im Haus (bei mir im OG und bei der 73-Jährigen im EG) neutralisiert.
Mit Wasseradern funktionierte das bisher tadellos, mit einer 400m-Linie hatte ich es noch nicht erprobt und wusste deshalb nicht, ob es klappt.
Obwohl ich die 400m-Linie (180cm breit!!!) nur bei mir im OG neutralisierte fand ich danach weder bei mir im OG noch unten im EG störende Einflüsse dieser 400m-Linie mit der Wünschelrute - und das Befinden der älteren Dame wurde merklich besser!

UHR am Di, den 05.08.2014 00:23
__________________________________________________________


______________________________________________

Ein Spruch von mir, vom 06.08.2014:

Schweigen hilft nur den Tätern.
Es ist immer legitim sich zur Wehr zu setzen.
Deshalb kann man sein Schweigen brechen.

Wichtig ist dabei zu beachten:
Die Betonung liegt im letzten Satz auf dem Wort „kann
Das „Schweigen brechen“ wäre falsch, wenn das vermeintliche Opfer nur meint das Opfer zu sein und selbst zum Täter, oder auch nur zum Verräter wird.

Ulrich H. Rose vom 06.08.2014

Dazu passt ein Spruch aus Arabien:
Wenn Du redest, dann muss Dein Reden besser sein,
als es Dein Schweigen gewesen wäre.
__________________________________________



Wenn Du nicht verstehst, warum es den Seitenlink 6a gibt, dann verweise ich Dich auf Paradoxa (DI). Dort wirst Du unter "kranke Gesetze" etwas finden, was Dir evtl. aufzeigen kann, was mir Mitte des Jahres 2014 passiert ist. Bis zum Herbst 2014 stand hier noch die Wahrheit über das, was mir am und ab dem 02.06.2014 passierte. Dies, die beweisbare Wahrheit hier zu schreiben, das wurde mir vom Gericht in Amberg untersagt. Na ja, da ging es mir doch noch wesentlich besser, als Gustl Mollath!

Mit diesen gewonnenen Erfahrungen aus 2014 bin ich nun gut gewappnet, um Betroffenen, die ähnliches erlebten, zu helfen.

Siehe dazu auch "Was ist ein Soziopath?"

Weiter mit der Nr. 06 "Biographie:


Jetzt geht es wieder weiter mit der Nr. 06.


Mein Motto zum Veröffentlichen dieses Seitenlinks:

Den Gebrauch der Kräfte, die ...

Spruch von Carl Schurz zum Kräftegebrauch Den Gebrauch der Kräfte, die man hat, ist man denen schuldig, die sie nicht haben.

Weitere Domians = www.Definition-Intelligenz.de + www.Erkenntnis-Reich.de